Montenegro – das perfekte Reiseland für den Herbst

Montenegro liegt zwischen Kroatien und Albanien an der Adria. Noch immer ist es ein eher unbekanntes Reiseland und bietet deshalb viele Überraschungen. Da ist einerseits das Meer, aber auch die unvergleichliche Landschaft und die großartige Architektur der Altstädte, die von den Venezianern beeinflusst wurde. Montenegro eignet sich so gut für einen Urlaub im Herbst, weil die sehenswerten Ecken dann nicht mehr überlaufen, die Temperaturen aber immer noch so hoch sind, dass man im Meer baden kann. Das Land lässt sich grob in drei Abschnitte einteilen: die Küste, die Ebene um die Hauptstadt Podgorica und die bewaldeten Bergregionen im Landesinnern.

Wenn Sie im Herbst eine Reise mit Bademöglichkeit unternehmen möchten, fahren Sie am besten in die Kotor-Bucht. Auch im Oktober und November beträgt dort die Wassertemperatur gute 20°C, dazu kommen sonnige Tage und Lufttemperaturen, die gut 25°C erreichen können, in der Sonne wird es sogar richtig heiß. Strände gibt es überall, dahinter ragen die Berge bis zu 1600 Meter hoch auf. Vor dieser eindrucksvollen Kulisse im Wasser zu schwimmen ist wirklich ein Erlebnis. Besonders lohnen sich die Städte Herceg Novi oder Kotor. Nach einem Tag am Strand können Sie noch durch die Altstadt bummeln, und zwischen den alten Steinhäusern in gemütlicher Atmosphäre ein gutes Abendessen genießen.

Wer dagegen eine eindrucksvolle Fahrt durch die Landschaft unternehmen möchte, ist am Skadarsee genau richtig. Eine schmale Straße führt von der Ortschaft Virpazar an der Südseite des Sees entlang. Immer wieder bieten sich Ausblicke auf die Wasserfläche, bei gutem Wetter sieht man über den See bis Albanien hinüber. Viel Verkehr herrscht im Herbst auf dieser Straße nicht – das ist ein großer Vorteil, denn sollte ein Auto entgegen kommen, muss einer der Fahrer zurücksetzen, bis eine passende Haltebucht gefunden ist. Gott sei Dank gibt es davon viele. Aber ein bisschen abenteuerlich ist die Fahrt schon. Im Herbst ist der Skadarsee von grünen Pflanzen und gelbem Schilf gesäumt, auf dem Wasser fahren einzelne Fischerboote. Es ist ein Anblick, der alle Wünsche, die man an die Natur haben kann, erfüllt. Teilweise führt die Straße auch durch Kastanienwälder und durch die Berge. Was Sie auf keinen Fall auslassen sollten, ist ein Mittag- oder Abendessen in einem Restaurant, das frischen Fisch aus dem See anbietet. So lässt sich der Sightseeing-Tag perfekt abrunden.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 1 Durchschnitt: 4]

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*