Zum Weihnachtsmarkt nach Straßburg

Die Meinung, es gäbe nur in Deutschland schöne Weihnachtsmärkte, ist zwar weit verbreitet, aber deswegen noch lange nicht wahr. In Straßburg können Sie nicht nur den Christkindelsmärik am Place Brogli oder den Weihnachtsmarkt am Münster besuchen sondern mehr als zehn verschiedene Weihnachtsmärkte. Sie sind über die ganze Stadt verteilt und haben jeweils einen Schwerpunkt. Jedes Jahr ist ein anderes Land eingeladen, sich auf einem der Märkte zu präsentieren. In diesem Jahr ist es Portugal. Übrigens gibt es den Straßburger Weihnachtsmarkt schon seit 1570, damit gehört er zu den ältesten der Welt.

Eine Reise nach Straßburg in der Vorweihnachtszeit sollten Sie gut und vor allem auch rechtzeitig planen, denn die Märkte sind weltbekannt und die Unterkünfte entsprechend frühzeitig ausgebucht. Vom 25. November bis zum 31. Dezember verwandelt sich die Stadt in ein Weihnachtswunderland und lockt zahlreiche Besucher aus aller Welt an. Die Straßen und Gassen sind weihnachtlich geschmückt, es duftet nach gebrannten Mandeln, Glühwein und anderen Köstlichkeiten. Ein prächtiger Weihnachtsbaum schmückt den Place Kléber. Es soll der höchste geschmückte echte Tannenbaum in Europa sein. Am Place Kléber befindet sich auch das Dorf des Teilens, einer der vielen Weihnachtsmärkte der Stadt. Hier präsentieren sich mehr als 100 Hilfsorganisationen und humanitäre Vereine mit ihren solidarischen Aktionen.

Im portugiesischen Dorf am Place Gutenberg finden Sie die berühmten Stickereien, Korbwaren und Instrumente des Gastlandes und können sich mit portugiesischen Köstlichkeiten stärken. Bei den Süßigkeiten aus Idanha-a-Nova oder Pasteis de Nata kommen die Naschkatzen auf ihre Kosten, während Liebhaber des Deftigen vielleicht lieber bei den Fleisch- und Wurstwaren oder dem beliebten Portwein zugreifen. Der Bahnhofsplatz, Place de la Gare, lockt dagegen mit einheimischem Kunsthandwerk und regionalen Spezialitäten. Hungrig oder durstig muss niemand von einem der Weihnachtsmärkte nach Hause oder ins Hotel gehen und den äußerst wohlschmeckenden weißen elsässischen Glühwein sollte jeder Besucher mindestens einmal probiert haben.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*